Smart Dentin Grinder

Parodontologie
May 8, 2017
Dr. Armin Nedjat
June 20, 2017

Extrahierte, aufbereitete Zähne als autologes Knochenaugmentat

Der Smart Grinder macht andere Knochenersatz-Materialien überflüssig, denn er verwandelt extrahierte Zähne in wertvolles, autologes Knochenersatz-Material – zu einem unschlagbaren Preis!

Sowohl autologe Knochenaugmentate (gewonnen aus Kinn, Ramus oder der Hüfte des Patienten), und synthetische (Beta-TCP) als auch xenogene Knochenersatzmaterialien werden seit langer Zeit erfolgreich in der Zahnmedizin eingesetzt. Aber der ‚Gold-Standard‘, natürliches Zahnmaterial als Knochenaugmentat zu benutzen, ist vielen Zahnmedizinern unbekannt, obgleich dieses Verfahren bereits vor fünf Jahren veröffentlicht und durch Studien (siehe unten) und erfolgreichen Anwendungen bestätigt wurde. Prof. Itzhak Binderman und sein Team der Universität Tel Aviv gewann mit seinem ausgeklügeltem und zugleich genial-einfachen, in sich logischem Verfahren, auch bereits zahlreiche Innovationspreise.

Die patienteneigenen Zähne als Knochenersatzmaterial zu verwenden bietet sich an, da Zahn- und Knochenmaterial eines Menschen praktisch identisch sind. Das Smart Grinder-Gerät „schreddert“ in nur drei Sekunden einen oder mehrere Zähne. Zuvor sollte man die extrahierten Zähne mit Hilfe von Winkelstück und Diamant unter Wasserkühlung von Weichgewebe reinigen und mit dem Luftbläser trocknen. Sämtliche Füllungen und Endo-Materialien sollte man ebenfalls entfernen.

Der große Vorteil dieses Verfahrens ist, dass ich nicht mehr „totes“, amorphes Material implantiere, sondern bioaktives.

Das begeistert jeden Patienten: extrahierte Weisheitszähne, die etliche Jahre in der Schublade lagen, können – nach Aufbereitung im Smart Grinder – als Knochenaugmentat reimplantiert verwendet werden. Die Patienten-Compliance ist ausgezeichnet und der Gesamtpreis für den Patienten akzeptabel: Etwa 100 Euro für die (an die ZFA deligierbare) Arbeit der Aufbereitung und nur 50 Euro für die Zerkleinerungskammer inkl. zwei Filterkammern, Dappenglas und den zwei Flüssigkeiten ‚Cleanser®‘ und ‚Puffer‘. Live-Operationen werden im CHAMPIONS FUTURE Center für das CE- und FDA-zertifizierte Verfahren/Gerät durchgeführt und das Gerät selbst wird in Europa, Afrika und Asien über Champions-Implants vertrieben.

Fragen & Antworten

1Kann der Zahn als Augmentat verwendet werden?
Auf jeden Fall. Der Zahn ist in seiner chemischen und biologischen Zusammensetzung dem Knochen sehr ähnlich. Durch seine Kraft wirkt der Zahn als Augmentat und als Stützstruktur.
2Ist der Zahn besser als Allotransplantat?
Ja. Der Zahn ist besser als ein Allotransplantat, weil er autolog ist, mit den gleichen Proteinen, und nicht eine immunogene Reaktion hervorruft. Er ist auch dichter als ein Allotransplantat. Da er osteogen ist differenziert er sich schnell in Knochen. Demzufolge wird der Bereich viel schneller heilen und die Präparation für die Versorgung dauert im Vergleich zum Allotransplantat nur halb so lang. Vor allem fördert der Zahn als Augmentat im Bereich die neue Knochenregeneration. Man beobachtet kaum oder gar keine Augmentat-Resorption.
3Warum würde ich lieber 15 Minuten brauchen, um ein Augmentat aus einem Zahn zu erzeugen wenn ich sofort ein Allotransplantat verwenden kann?
Es wäre schade, das gute Gewebe des Patienten zu entsorgen und stattdessen künstlichen Knochen oder Kadaverknochen zu verwenden, wenn doch der Zahn selbst verwendet werden kann, um eine optimale Versorgung, Knochenbildung und Weichgewebe-Reaktion zu gewährleisten.
4Sterilität des Augmentats – wie sterilisiert man das Augmentat?
Unsere Reinigungslösung ist sehr effektiv in der Lage, Bakterien und andere organisches Material zu entfernen. Da das Augmentat aus dem Zahn autolog ist, ist das Infektionsrisiko fast gleich null und sicher niedriger als bei anderen vorverpackten Augmentaten.
5Kann man das Augmentat mit einem Autoklav sterilisieren?
Ja.
6Augmentat-Remodelling – wie schnell kann das Zahn-Augmentat remodellieren und durch Knochen ersetzt werden?
Der Zahn wird nicht resorbiert, sondern er verwächst (ankylosiert) eher mit dem Knochen. Die verwachsene Knochen-Zahn-Matrix wird sehr langsam remodelliert, und die ästhetische Versorgung kann viel länger erhalten bleiben.
7Um welche Reinigungslösung handelt es sich?
Bei der Reinigungslösung handelt es sich um Natriumhydroxid mit 20% Ethanol.

Comments are closed.