‚MagicAir‘ für Angstpatienten

3D-Diagnostik: Durchblick auf allen Ebenen
January 23, 2017
MAGIC PEN für Spritzen- Phobiker
January 24, 2017

Womöglich waren Sie deshalb schon seit Jahren nicht mehr beim Zahnarzt. Wegen negativer Erfahrungen, ob in der Kindheit oder im Erwachsenenalter, scheuen viele Menschen die so wichtige Kontrolle und Behandlung ihrer Zähne.

Sie bleiben über lange Zeit der Praxis fern und erleiden irgendwann eine deutliche Verschlechterung ihrer Zahngesundheit. Der Gedanke an einen bevorstehenden Zahnarzttermin löst bei vielen Menschen ein gewisses Unbehagen aus.

Etwa zwei Drittel der Menschen in Deutschland sind von Zahnarztangst betroffen, davon 25 Prozent mit großer Zahnarztangst, die zuweilen auch in eine soziale Isolation führt und nicht selten eine reduzierte Lebensqualität beschert.

Wir ermöglichen Angstpatienten eine entspannte Behandlung durch ‚MagicAir‘!

Eine ganz besonders schonende und trotzdem sehr effektive Möglichkeit, Ängste zu reduzieren und Entspannung sowie Schmerzlinderung zu erreichen, wird mit dem Einsatz von ‚MagicAir‘ geboten. Die Wirkung von Lachgas wurde bereits im 18. Jahrhundert entdeckt. Heute ist die Behandlung mit Lachgas weit verbreitet und gehört in vielen Ländern schon zum absoluten Standard.

Die Wirkung von MagicAir beim Zahnarzt

Dieses farblose Gas wird mit einer hohen Menge an Sauerstoff angereichert und mittels spezieller Nasenmaske durch die Atmung aufgenommen. Aufgrund modernster Herstellungsverfahren ist Lachgas sehr schonend und greift nicht in den Stoffwechsel ein.
Da das Gas das zentrale Nervensystem beeinflusst, tritt seine Wirkung sehr schnell ein und sorgt für eine Abkopplung der Psychomotorik. Ein entspanntes Gefühl mit gleichzeitiger Reduzierung des Schmerzempfindens stellt sich ein.
Der Patient bleibt ansprechbar, nimmt aber Geräusche und Dauer einer Behandlung nicht mehr real wahr. Auch wirkt es dem Würgereiz, der sich bei vielen Patienten während einer Behandlung einstellt, entgegen.

Methode

Die MagicAir Sedierung ist eine primär zahnärztliche Technik, die weltweit von vielen Zahnärzten durchgeführt wird. Dabei wird eine Mischung aus Lachgas und Sauerstoff kontinuierlich über eine Nasenmaske inhaliert. Im Unterschied zur Narkose reagiert der Patient auf äußere Reize und atmet selbstständig. Dadurch hat der Zahnarzt zu jeder Zeit eine Kooperation mit dem Patienten. Nach der Behandlung ist der Patient wieder bei vollem Bewusstsein und kann somit eigenständig die Praxis verlassen und auch selbst Autofahren.

Anwendung

Bei verschiedensten Eingriffen empfiehlt sich eine Anwendung der MagicAir Sedierung. Der große Vorteil ist die gute Verträglichkeit und die schnelle Wirksamkeit. Das Ziel ist eine Angst- und Stressfreie Akzeptanz der zahnärztlichen Behandlung. Nicht bei jeder Behandlungsform ist sie jedoch notwendig.

Wir empfehlen sie in folgenden Fällen:

  • Bei behandlungsunwilligen Kindern: Wenn eine zahnmedizinische Therapie (Füllungen, Ziehen von Zähnen) dringend notwendig ist.
  • Bei großen chirurgischen Eingriffe wie das Entfernen von Weisheitszähnen, oder ähnliches.
  • Bei Angstpatienten, bei welchen schlechte Erfahrung oder der Umfang der Behandlung eine Therapie nicht möglich oder nur unter großem Stress möglich macht.

Vor allem in der Kinderzahnheilkunde steigt die Zahl der Anwendungen der Lachgas-Sedierungen sehr stark an, aber auch in traditionellen Praxen steigt die Verwendung von Lachgas bei Behandlungen. Besonders empfehlenswert bei Kindern, aber auch bei Menschen mit Angst vor Spritzen, Bohrern und den Geräuschen beim Zahnarzt.

Verträglichkeit

Die MagicAir Sedierung ist eine sehr verträgliche Methode, so dass nach der Behandlung keine Personenbegleitung erforderlich ist. Beim Sedieren des Patienten mit MagicAir wird niemals eine Vollnarkose eingeleitet, die üblichen Nebenwirkungen treten bei dieser Anwendung nicht auf. Der Patient bleibt bei der Behandlung jederzeit ansprechbar und kann mit dem behandelnden Zahnarzt problemlos kommunizieren.

Comments are closed.